Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mädchen in Viersen erstochen: 17-Jähriger vor Gericht

10.12.2018 - Die Tat sorgte für Entsetzen: Ein Jugendlicher soll in Viersen seine 15 Jahre alte Ex-Freundin erstochen haben. Sie sollte keinem anderen gehören. Jetzt hat der Prozess gegen den Jugendlichen begonnen.

  • In der Nähe der Messerattacke sind von Bürgern Trauerkerzen und Blumen niedergelegt worden. Foto: Roland Weihrauch/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    In der Nähe der Messerattacke sind von Bürgern Trauerkerzen und Blumen niedergelegt worden. Foto: Roland Weihrauch/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Ein halbes Jahr nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige am Niederrhein hat am Montag der Mordprozess gegen den Ex-Freund begonnen. Dem 17-Jährigen wird in dem Verfahren am Landgericht Mönchengladbach vorgeworfen, das Mädchen aus Eifersucht heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen erstochen zu haben. Das Mädchen rumänischer Herkunft hatte sich laut Anklage wenige Tage vor der Tat von ihrem Freund getrennt. Der angeklagte Bulgare habe das Mädchen als einen Besitz betrachtet, sagte Staatsanwalt Stefan Lingens vor Prozessbeginn: «Nach dem Motto: entweder gehörst du mir und wenn du mir nicht gehören kannst, sollst du keinem anderen gehören.»

Der Jugendliche soll dem Mädchen im Juni in Viersen aufgelauert haben. Dann soll er sie in einen Park gebracht und auf ihrem Handy nach Hinweisen auf einen neuen Freund gesucht haben. Nachdem er meinte, diese gefunden zu haben, soll er die 15-Jährige unvermittelt mit einem versteckt mitgebrachten Messer erstochen haben. Von der geplanten Tat habe er vorher gegenüber Bekannten gesprochen. «Die Tat hätte verhindert werden können, ganz einfach sogar», sagte Lingens. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor einer Jugendkammer statt. Die Eltern des Mädchens sind Nebenkläger.

Für die Verteidigung wird es nach Angaben des Anwalts Helmuth Jenrich darum gehen, ob der 17-Jährige die Tat tatsächlich heimtückisch und aus niederen Beweggründen begangen hat.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren