Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Medien: 2883 Straftaten mit Messer in NRW im ersten Halbjahr

26.08.2019 - Düsseldorf (dpa/lnw) - Im ersten Halbjahr 2019 hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen nach einem Medienbericht 2883 Straftaten mit einem Messer als Tatwaffe gezählt. Dabei wurden 3555 Opfer und bedrohte Menschen registriert, wie die «Rheinische Post» (Montag) berichtet. Sie bezieht sich auf eine Auswertung des Innenministeriums.

  • Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet das Blaulicht. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet das Blaulicht. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen erfasst seit 2019 Gewalttaten mit Messern statistisch. Das hatte das NRW-Innenministerium 2018 angekündigt. Von 2020 an sollen Messerangriffe auch bundesweit in der Polizeilichen Kriminalstatistik aufgeführt werden. Darauf hatte sich die Innenministerkonferenz verständigt. Bislang werden in der bundeseinheitlich abgestimmten Kriminalitätsstatistik Verbrechen mit Stichwaffen - im Gegensatz zu Schusswaffen - nicht gesondert erfasst.

«Die Messerangriffe sind wirklich ein Problem», sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) der Zeitung. Man werde das Phänomen genau im Blick behalten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren