Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mutter im Schlaf erstickt: Lebenslange Haft wegen Mordes

25.07.2019 - Ein 48-jähriger Mann erstickt seine Mutter im Schlaf. Anschließend behauptet er, die Seniorin habe das so gewollt. Das Gericht verurteilt ihn wegen Mordes.

  • Die modellhafte Nachbildung der Justitia steht auf dem Tisch eines Richters. Foto: Volker Hartmann/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die modellhafte Nachbildung der Justitia steht auf dem Tisch eines Richters. Foto: Volker Hartmann/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Duisburg (dpa/lnw) - Ein 48-jähriger Mann aus Duisburg ist am Donnerstag vom Duisburger Schwurgericht wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte gestanden, Anfang Januar 2019 seine Mutter im Schlaf erstickt zu haben. Der Deutsche gab jedoch an, seine Mutter habe zuvor mehrmals Todeswünsche geäußert. Bei der Tat habe es sich daher nicht um einen heimtückischen Mord, sondern um Tötung auf Verlangen gehandelt.

Die Richter gehen davon aus, dass es entsprechende Äußerungen der Seniorin tatsächlich gegeben hat. Der Angeklagte hatte seiner Mutter am Tattag gebeichtet, dass er schon lange keinen Job mehr habe und seine Wohnung zwangsweise geräumt worden sei. Auf diese Nachricht hatte die Mutter höchst emotional reagiert. Die Richter waren der Auffassung, dass den Äußerungen der Frau, nun keine Kraft mehr zu haben, weiterzuleben, nicht ernst gemeint waren. «Der Angeklagte wusste, dass seine Mutter so reagieren würde. Er kannte das Verhalten schon aus früheren Vorfällen», hieß es in der Urteilsbegründung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren