Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

NRW-Bauministerin gegen Vorstoß zum Einfrieren der Mieten

07.06.2019 - Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Vorstoß der Berliner Bausenatorin, Mieten für frei finanzierte Wohnungen der Hauptstadt für fünf Jahre einzufrieren, stößt in Nordrhein-Westfalens Regierung auf Ablehnung. «Die Landespolitik in Berlin - SPD, Linke und Grüne - verrennt sich immer weiter», kommentierte NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Freitag den Plan ihrer Amtskollegin Katrin Lompscher (Linke).

  • Blick auf die Fassaden von Mietwohnungen. Foto: Sven Braun/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf die Fassaden von Mietwohnungen. Foto: Sven Braun/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Nur ein Mehr an Wohnungsbau ist der beste und nachhaltigste Schutz für Mieterinnen und Mieter», sagte Scharrenbach der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Die «unausgegorene Berliner Landespolitik» torpediere das Erreichen der Klimaschutzziele im Gebäudebereich. «Das, was die Berliner Landesregierung anbietet, vergiftet nachhaltig das Klima», kritisierte Scharrenbach. In NRW suche die Landesregierung dagegen den Schulterschluss mit der Wohnungswirtschaft, dem Mieterbund sowie den Kommunen. Nur so lasse sich eine nachhaltige Wohnungsmarktpolitik erreichen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren