Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

NRW-Polizei hat Taser-Einsatz bislang nur angedroht

18.01.2021 - Die nordrhein-westfälische Polizei hat ihre neuen Elektroschockwaffen, die sogenannten Taser, am ersten Wochenende noch nicht ausgelöst. Zweimal seien sie gezogen worden, drei weitere Male habe die Androhung genügt, sagte eine Sprecherin des NRW-Innenministeriums am Montag auf Anfrage.

  • Ein Polizeibeamter demonstriert einen Schuss mit einem Distanzelektroimpulsgerät (DEIG oder auch Taser). Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Polizeibeamter demonstriert einen Schuss mit einem Distanzelektroimpulsgerät (DEIG oder auch Taser). Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Seit Freitag sind die Polizeibehörden in Dortmund, Düsseldorf und Gelsenkirchen im Besitz der Taser, die in einer einjährigen Pilotphase auf ihre Praxistauglichkeit getestet werden. In wenigen Tagen kommt noch der Rhein-Erft-Kreis dazu.

Die «Distanzelektroimpulsgeräte» verschießen Metallhaken, mit denen der Getroffene per Stromstoß vorübergehend außer Gefecht gesetzt wird. Die Taser sollen eine Lücke bei Bedrohungslagen schließen und Angreifer abschrecken, die Polizeibeamte bedrohen. Begründet wird dies mit der stark gestiegenen Zahl von Angriffen auf Polizisten in NRW.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren