Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

NRW auf Spitzenplatz: Immer mehr Studenten ohne Abitur

31.03.2020 - Nach Hamburg ist Nordrhein-Westfalen das Bundesland mit den meisten Studienanfängern ohne Abitur. Nach einer Auswertung des CHE Centrums für Hochschulentwicklung waren im Jahr 2018 4,0 Prozent der Erstsemester ohne allgemeine Hochschulreife, wie das CHE am Dienstag mitteilte. Nur in der Hansestadt liegt dieser Wert bundesweit mit 5,8 Prozent noch höher. Bei allen Eingeschriebenen liegt der Anteil der Studenten ohne Abitur bei 2,4 Prozent. Bundesweit hat der Anteil der Studenten ohne Abitur im Vergleich zum Jahr 2013 um 35 Prozent zugelegt.

  • Nach Hamburg ist Nordrhein-Westfalen das Bundesland mit den meisten Studienanfängern ohne Abitur. Foto: Bernd Wüstneck/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Nach Hamburg ist Nordrhein-Westfalen das Bundesland mit den meisten Studienanfängern ohne Abitur. Foto: Bernd Wüstneck/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die meisten Erstsemester ohne Abitur gab in dem ausgewertet Zeitraum an der Fernuni Hagen (1399), gefolgt von der Internationalen Hochschule Bad Honnef-Bonn (1340) und der Hochschule für Oekonomie und Management Essen (286). Die Fernuni Hagen liegt bundesweit auf Platz 1.

Möglich ist ein Studium ohne Abitur für Menschen, die sich im Beruf qualifiziert haben, zum Beispiel durch einen Meistertitel im Handwerk. So ersetzt etwa die Note aus der Meister- oder Fachwirtprüfung die Abinote. Eine abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung sind Voraussetzung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren