Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Planungen im Sommer: Finden Weihnachtsmärkte in NRW statt?

11.08.2020 - Bei rund 30 Grad hat man zwar eigentlich anderes im Sinn, doch die Weihnachtsmarkt-Händler stehen kurz vor der Deadline für ihre Planungen. Ob sie wirklich Waren bestellen, ist unsicher - noch weiß niemand, ob es im Advent Märkte geben wird. Manche hoffen zumindest.

  • Ein Lebkuchenherz mit einem Tannenbaum und einem Weihnachstmann hängt an einem Stand auf einem Weihnachtsmarkt. Foto: David Schwarz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Lebkuchenherz mit einem Tannenbaum und einem Weihnachstmann hängt an einem Stand auf einem Weihnachtsmarkt. Foto: David Schwarz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei hochsommerlichen Temperaturen sorgen sich die Organisatoren und Händler bereits um die Weihnachtsmärkte in NRW. Aufgrund der Coronakrise ist es dieses Jahr ungewiss, ob es überhaupt welche geben wird. Die Städte mit den größten Märkten in NRW schätzen die Chancen dafür unterschiedlich ein. So hieß es von der Düsseldorf Tourismus GmbH, nach aktuellem Stand gehe man weiterhin davon aus, dass die Weihnachtsmärkte in der Landeshauptstadt unter Berücksichtigung der Hygieneregeln planmäßig stattfinden werden.

«Alle unsere internen Vorbereitungen sind darauf ausgerichtet», teilte ein Sprecher mit. Ähnliches sagte die Essen Marketing GmbH: «Wir gehen derzeit davon aus, dass es keine Hinderungsgründe für die Durchführung des Essener Weihnachtsmarktes gibt. Ein Hygienekonzept befindet sich in Arbeit.»

Aus Aachen, Bonn, Köln, Dortmund und Münster hieß es, die Entscheidung sei noch nicht getroffen, man müsse abwarten, wie sich das Infektionsgeschehen weiter entwickle. «Nach unserem Kenntnisstand ist eine grundsätzliche Entscheidung über die Durchführung von Weihnachtsmärkten in NRW im zuständigen Ministerium in der Diskussion», sagte die Pressesprecherin von Bonn, Monika Hörig. «Wir erwarten dazu in Kürze eine Entscheidung oder Handlungshilfe.»

Eine Sprecherin des NRW-Gesundheitsministeriums in Düsseldorf sagte, es sei jetzt noch zu früh, um zu der Frage, ob die Weihnachtsmärkte dieses Jahr stattfinden könnten, etwas zu sagen.

Eher pessimistisch äußerte sich derweil Monika Flocke von der Kölner Weihnachtsgesellschaft. «Ein klassischer Weihnachtsmarkt, da haben wir eine Deadline irgendwann im September. Aber bei allen Beteiligten sind die Bedenken groß - zurecht.» Ihre persönliche Meinung sei, dass sie sich derzeit keinen Weihnachtsmarkt vorstellen könne. Das Weihnachtsmarkt-Erlebnis sei ja auch mit Enge und Gedränge verbunden. Wenn man bis zum nächsten Besucher einen weiten Abstand einhalten müsse, könne die gewohnte Atmosphäre kaum aufkommen. «Was man dann veranstalten würde, wäre kein klassischer Weihnachtsmarkt.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren