Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Polizei geht bei vermisstem Matrosen von Badeunfall aus

29.05.2020 - Nach einem Unfall im Stadthafen Wesel am Donnerstagabend wird der 19 Jahre alte Matrose weiter vermisst. Man gehe mittlerweile davon aus, dass der junge Mann schwimmen gehen wollte und von der Strömung erfasst wurde, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Der Schiffsführer hatte am Donnerstagabend Hilferufe des 19 Jahre alten Niederländers gehört. Erste Versuche, den Mann aus dem Rhein zu retten, blieben erfolglos. Die Suche nach dem Matrosen soll nach Angaben des Polizeisprechers am Freitag fortgesetzt werden.

  • Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Dach. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Dach. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zunächst war die Polizei davon ausgegangen, dass der junge Mann vom Schiff ins Wasser gestürzt war. Das Binnenschiff, auf dem er beschäftigt war, lag zum Zeitpunkt des Unfalls im Hafen vor Anker. Am Donnerstagabend war bei der Suche nach dem 19-Jährigen auch ein Hubschrauber eingesetzt worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren