Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Polizei registriert mehr Rettungsgassen-Muffel

22.09.2019 - Die Polizei registriert mehr Rettungsgassen-Muffel auf den Straßen des Landes. Wer Einsatzkräften im Notfall den Weg versperrt, riskiert ein Bußgeld.

  • Auf einem Modell mit Spielzeugautos ist ein Polizeiauto in einer Rettungsgasse zu sehen. Foto: Federico Gambarini/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auf einem Modell mit Spielzeugautos ist ein Polizeiauto in einer Rettungsgasse zu sehen. Foto: Federico Gambarini/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der festgestellten Verstöße gegen die Pflicht, eine Rettungsgasse zu bilden, nimmt in Nordrhein-Westfalen zu. Während in den ersten acht Monaten des Vorjahres aus diesem Grund knapp 200 Anzeigen geschrieben wurden, waren es im gleichen Zeitraum dieses Jahres bereits 245 Verstöße, wie ein Sprecher des NRW-Innenministeriums auf dpa-Anfrage berichtete.

Das entspricht einem Anstieg von 24 Prozent. Wer den Rettungskräften im Notfall die Durchfahrt behindert oder blockiert, dem drohen Bußgelder. Drei Mal wurden in solchen Fällen in diesem Jahr sogar Rettungskräfte gefährdet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren