Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Polizisten bewachen mutmaßliches Drogenlabor Tag und Nacht

23.05.2019 - Preußisch Oldendorf (dpa/lnw) - Seit dem Fund großer Mengen Chemikalien in einer Lagerhalle vor rund vier Wochen wird das mutmaßliche Drogenlabor und um die Uhr von Polizisten bewacht. Denn bislang habe sich noch kein Unternehmen gefunden, das die rund 35 000 Liter aus dem ostwestfälischen Preußisch Oldendorf abtransportieren könne, sagte eine Sprecherin der Polizei Bielefeld am Donnerstag. Womöglich werde aufgrund der Menge auch eine offizielle Ausschreibung nötig, so die Sprecherin.

  • Behälter stehen in einer Lagerhalle, die von der Polizei abgesperrt ist. Foto: Oliver Krato/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Behälter stehen in einer Lagerhalle, die von der Polizei abgesperrt ist. Foto: Oliver Krato/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Stoffe müssten weiterhin aufbewahrt werden, sie seien schließlich Beweismittel. Zuvor hatte das «Westfalen-Blatt» darüber berichtet. Ende April waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr bei einem Routineeinsatz zufällig auf Gasflaschen und Tanks gestoßen, in denen sich etwa zehn Tonnen Chemikalien befanden. Mittlerweile gehen die Ermittler davon aus, dass in industriellem Maß illegal Amphetaminöl hergestellt wurde. Das Öl ist die Grundlage für synthetische Drogen wie zum Beispiel Speed.

In dem Fall selbst sei weiterhin vieles unklar, sagte die Sprecherin. Beamte der Polizei Bielefeld und des Landeskriminalamts ermitteln.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren