Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Protestlinie am Hambacher Forst

30.06.2019 - Kerpen (dpa/lnw) - Mit einer Protestlinie haben Klimaaktivisten am Sonntag am Hambacher Forst für den Erhalt des Waldes demonstriert. Sie bildeten eine sogenannte Rote Linie zwischen dem Braunkohletagebau und dem Wald. Der Tagebau rücke immer weiter vor, kritisierten die Aktivisten. Man habe die Befürchtung, dass die wasserspeichernden Erdschichten angeschnitten und so unumkehrbare Tatsachen geschaffen würden. Im Hambacher Wald gilt ein gerichtlich verhängter Rodungsstopp bis Herbst 2020.

  • Demonstranten bilden eine Protestlinie mit einem Roten Banner und einer «Hambacher Forst Bleibt»-Flagge. Foto: David Young © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Demonstranten bilden eine Protestlinie mit einem Roten Banner und einer «Hambacher Forst Bleibt»-Flagge. Foto: David Young © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Polizei-Angaben beteiligten sich etwa 200 Menschen an der Aktion. Eine Person sei vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Am Sonntagmorgen hatten sechs Aktivisten versucht, einen Bagger auf dem Tagebaugelände zu besetzen. Sie seien jedoch von Sicherheitsleuten des Energiekonzerns RWE daran gehindert worden, berichtete eine Sprecherin der Polizei Aachen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren