Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Regen, Schnee und Windböen in NRW

18.01.2021 - Die Woche beginnt in Nordrhein-Westfalen mit meist ungemütlichem Wetter. Nach einem überwiegend trockenen Montagvormittag folgen am Nachmittag Regenschauer, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen mit. Im Bergland sind Schneeschauer möglich. Dazu liegen die Höchstwerte tagsüber bei maximal 3 Grad im Bergland und 6 Grad in tieferen Lagen.

  • Eine Frau geht bei regnerischem Wetter über eine Straße. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Frau geht bei regnerischem Wetter über eine Straße. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der Nacht zu Dienstag zieht von Westen her erneut Regen auf, ab einer Höhe von 400 Metern rechnet der DWD mit einem bis 3 Zentimetern Neuschnee. In den Hochlagen des Sauerlandes sind bis zu 5 Zentimeter Schnee möglich. Erwartet werden zudem starke, im Bergland auch stürmische Windböen.

Der Dienstag beginnt bedeckt und regnerisch, im Bergland werden Schnee- oder gefrierende Regenschauer erwartet. Zum Nachmittag hin lässt der Niederschlag laut DWD-Vorhersage von Westen her nach. Am Rhein steigen die Temperaturen auf bis zu 9 Grad, im höheren Sauerland auf bis zu 4 Grad. Die Nacht zu Mittwoch bringt gebietsweise etwas Regen und weitere starke, in höheren Lagen stürmische Böen.

Windig bleibt es nach DWD-Prognose auch am Mittwoch. Bei Höchstwerten von 12 Grad im Rheinland und 7 Grad im Bergland bleibt es überwiegend trocken und bewölkt. Vereinzelt sind Regenschauer zu erwarten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren