Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sonnenschein an Pfingsten: Trockenheit sorgt für Brandgefahr

31.05.2020 - Sonnenschein und warme Temperaturen haben am Wochenende trotz der Corona-Beschränkungen viele Menschen vor die Tür getrieben. Doch die Trockenheit birgt Gefahren.

  • Zwei Männer fahren auf ihren Fahrrädern während im Hintergrund die Sonne untergeht. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zwei Männer fahren auf ihren Fahrrädern während im Hintergrund die Sonne untergeht. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Blauer Himmel und Sonnenschein haben am Pfingstwochenende in Nordrhein-Westfalen für Sommerwetter gesorgt. Ähnlich warm dürfte es die kommende Woche weitergehen, die Temperaturen sollen sogar noch ansteigen. Auch Regen ist nicht gemeldet, weshalb die Waldbrandgefahr wächst. Lag sie am Sonntag noch im mittleren Bereich, besteht ab Montag vor allem im Westen des Landes hohe Gefahr, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Der Waldbrandgefahrenindex des Dienstes zeigte für Montag die zweithöchste Stufe.

Die Trockenheit hat am Wochenende auch die Feuerwehr beschäftigt: Am Samstag kam es zu mehreren Böschungsbränden entlang Bahnschienen in Hagen und Hennef. Auch in Alpen am Niederrhein brannten rund 150 Meter Randstreifen entlang einer Bundesstraße. Die Feuerwehr musste den Brand löschen, die Straße war dafür voll gesperrt.

Bereits den ganzen vergangenen Monat machte die Trockenheit Förstern und Landwirten Sorgen. Nordrhein-Westfalen war im Mai das Bundesland mit dem geringsten Niederschlag. In der Folge war es immer wieder zu Waldbränden gekommen. Die Polizei Düren warnte am Sonntag vor den Gefahren der Trockenheit: «Bereits eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe kann eine Katastrophe auslösen.»

Das sonnige Wochenende hat aber auch für volle Innenstädte gesorgt. Seit Samstag erlauben außerdem die Corona-Lockerungen wieder etwas mehr Freiheiten. Wenn die Kontakte zurückverfolgt werden können, dürfen sich sogar Gruppen von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum bewegen. Die Regeln bereiteten in den größeren Städten aber kaum Probleme, wie eine Umfrage bei Polizeidienststellen und Ordnungsämtern ergab. «Wir haben einen entspannten Dienst», sagte zum Beispiel ein Polizeisprecher am Sonntag in Düsseldorf. Auch in Köln, Bochum und Münster blieb die Lage am Wochenende weitestgehend entspannt. In Aachen sei die Polizei häufig nach den neuen Regelungen gefragt worden, berichtet ein Sprecher. Größere Zwischenfälle habe es aber auch hier nicht gegeben.

Lediglich in Essen sei die Polizei in der Nacht zu Sonntag auf eine Feier aufmerksam geworden, bei der 52 Menschen anwesend waren. Der Betreiber wurde angezeigt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag, nähere Details zu dem Vorfall waren zunächst nicht bekannt.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) zeigte sich auf Twitter optimistisch: «Wenn jeder weiter - auch jetzt an Pfingsten - verantwortungsbewusst handelt, werden wir gut durch die größte Krise unserer Landesgeschichte kommen», teilte er mit.

Das gute Wetter dürfte indes noch etwas anhalten. Nach einer Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) soll es am Pfingstmontag trocken und sonnig werden. Nur vereinzelt sollen Quellwolken am Himmel über NRW zu sehen sein. Die Temperaturen klettern auf bis zu 28 Grad. Am Dienstag erwarten die Meteorologen sogar stellenweise Temperaturen von bis zu 30 Grad.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren