Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Staatsschutz ermittelt nach Attacke gegen Büro

16.04.2020 - Das Wahlkreisbüro des Wuppertaler SPD-Bundestagsabgeordneten Helge Lindh (43) ist in der Nacht zu Donnerstag von Unbekannten bei einer Attacke beschädigt worden. Mehrere Pflastersteine seien durch die Fensterscheibe geworfen worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Staatsschutz ermittele. Lindh sagte der Deutschen Presse-Agentur, eine Bekennernachricht aus der linken Szene sei eingegangen, der seine Haltung in der Asylpolitik nicht weit genug gehe. Auch die Polizei berichtete von einem «Selbstbezichtigungsschreiben» aus der linken Szene.

  • Das Büro von Helge Lindh (SPD) ist beschädigt. Foto: Helge Lindh/Helge Lindh/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Büro von Helge Lindh (SPD) ist beschädigt. Foto: Helge Lindh/Helge Lindh/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Unbekannten hätten drei Pflastersteine und Gläser mit Tinte geworfen. Die Scheibe, der Fußboden und ein Waschbecken seien beschädigt. Der direkt gewählte Parlamentarier ist für seine humanitäre Haltung in der Asyl- und Aufnahmepolitik bekannt. Die «Westdeutsche Zeitung» berichtete.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren