Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Stadt Düsseldorf lässt Mitarbeiter am Klimastreik teilnehmen

16.09.2019 - Düsseldorf (dpa/lnw) - Mitarbeiter der Stadt Düsseldorf dürfen am Freitag während ihrer Arbeitszeit am globalen Streik der Klimabewegung «Fridays for Future» teilnehmen. «Ich unterstütze Fridays for Future aktiv und wünsche den Beteiligten viel Resonanz bei ihren Aktionen zum dritten globalen Klimastreik», schrieb der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) am Montag auf Twitter. Er habe daher die Leitungen seiner Ämter gebeten, ihren Mitarbeitern die Beteiligung an der Klimademonstration zu ermöglichen.

  • Schülerinnen und Schüler demonstrieren mit Protestplakaten beim Fridays for Future-Klimastreik. Foto: Kay Nietfeld/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Schülerinnen und Schüler demonstrieren mit Protestplakaten beim Fridays for Future-Klimastreik. Foto: Kay Nietfeld/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Fridays for Future» hat für Freitag (20. September) zum globalen Klimastreik aufgerufen. Neben Düsseldorf will das Bündnis in NRW unter anderem auch in Aachen, Bielefeld, Bonn, Bochum, Düsseldorf, Essen und Münster demonstrieren. Explizit sind diesmal nicht nur Schüler und Studenten, sondern auch Arbeitnehmer aufgerufen, auf die Straße zu gehen. Am gleichen Tag tritt in Berlin das sogenannte Klimakabinett zusammen, um ein großes Maßnahmenpaket für effektiveren Klimaschutz zu schnüren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren