Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Stamp fordert mehr Hilfe für Athen in Flüchtlingskrise

01.08.2020 - NRW-Integrationsminister Joachim Stamp fordert mehr Hilfen für Athen bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise auf den griechischen Inseln. «Wir könnten mit mehr Personal auch aus Deutschland zu schnelleren Asylverfahren beitragen», sagte der FDP-Politiker der «Süddeutschen Zeitung» (Samstag). Bei Verwaltung und Logistik in den Flüchtlingslagern sei ebenfalls mehr Unterstützung nötig. Deutschland könne dazu beitragen, Unterkünfte, Wasserversorgung und allgemeine Hygiene in den völlig überfüllten Einrichtungen zu verbessern. Das EU-Türkei-Abkommen zur Rückführung illegal auf den griechischen Inseln gestrandeter Einreisender müsse reformiert werden.

  • Joachim Stamp (FDP) spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Federico Gambarini/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Joachim Stamp (FDP) spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Federico Gambarini/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und sein Stellvertreter Stamp brechen am Sonntag zu einer dreitägigen Reise nach Griechenland auf, die sie auch auf die Insel Lesbos führt. Athen hat seit Jahresbeginn mehr als 14 000 Migranten von der Insel aufs Festland gebracht, um das restlos überfüllte Flüchtlingslager in Moria zu entlasten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren