Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Starker Wettbewerb im Vertrieb belastet Innogy

09.08.2019 - Essen (dpa) - Der Energiekonzern Innogy hat im ersten Halbjahr weniger Gewinn gemacht. Gründe dafür waren die Entwicklung des britischen Vertriebsgeschäfts sowie der Verkauf des tschechischen Gasnetzgeschäfts. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, lag das bereinigte Nettoergebnis in den ersten sechs Monaten bei 488 Millionen Euro und damit rund 26 Prozent unter dem Vorjahreswert.

  • Das Logo von Innogy vor der Konzernzentrale. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Logo von Innogy vor der Konzernzentrale. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Situation im Vertriebsgeschäft sei weiterhin sehr wettbewerbsintensiv. Während allerdings in Großbritannien die Zahl der Kunden sinkt, konnte Innogy in Deutschland zulegen.

Bei 81 Millionen Euro lag in den ersten sechs Monaten der operative Verlust im britischen Vertriebsbereich. Ende des Jahres könnte er auf 250 Millionen Euro steigen, sagte der Finanzchef Bernhard Günther während einer Telefonkonferenz. Die Zahl der Kunden sinkt in Großbritannien, gleichzeitig hat die Regierung dort Preisobergrenzen eingeführt.

Zusätzlich musste der Konzern wegen des Verkaufs des tschechischen Gasnetzgeschäfts und gestiegener Großhandelspreise im ersten Halbjahr Abstriche machen.

Auch das operative Ergebnis sank wie erwartet und erreichte 1,3 Milliarden Euro - 16 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bestätigte der vor einer Übernahme durch den Wettbewerber Eon stehende Konzern.

Am besten entwickelt sich prozentual der Bereich der Erneuerbaren Energien. Grund dafür waren höhere Marktpreise und bessere Witterungsbedingungen. Dieses Geschäft soll nach der Übernahme durch Eon wieder an RWE gehen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren