Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Täter sprengen Geldautomaten und fliehen unerkannt

16.06.2020 - Unbekannte Täter haben am frühen Dienstagmorgen einen Geldautomaten in einem Wohn- und Geschäftshaus in Ratingen (Kreis Mettmann) gesprengt. «Durch die Wucht der Explosion wurden Fenster- und Fassadenteile bis zu 20 Meter weit auf die gegenüberliegende Straße geschleudert», teilte die Feuerwehr mit. Die Geschäftsräume seien stark beschädigt worden, Menschen seien nicht zu Schaden gekommen.

  • Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zeugen bemerkten laut Polizei wie zwei Männer das Erdgeschoss des Gebäudes fluchtartig verließen, zu einem dritten Tatverdächtigen in ein Auto stiegen und dann mit hoher Geschwindigkeit Richtung Autobahn 3 verschwanden. Die Fahndung nach ihnen, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, blieb am Morgen erfolglos. Ob die Täter Beute machten war zunächst unbekannt, ebenso die Höhe des Sachschadens.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren