Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Talk im Stadion: Friedrich Merz soll vor 500 Gästen sprechen

11.08.2020 - Corona macht es möglich beziehungsweise nötig: Der Anwärter auf den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, spricht nicht wie geplant in einem Museum vor 500 geladenen Gästen - sondern in einem Fußballstadion. Dort soll wenige Tage später Sarah Connor vor 13 000 singen.

  • Friedrich Merz (CDU) spricht. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Friedrich Merz (CDU) spricht. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ungewöhnlicher Talk im Fußballstadion: Der CDU-Politiker Friedrich Merz soll am 24. August beim «Ständehaus Treff» vor 500 Gästen im Innenraum der Düsseldorfer Arena vom Chefredakteur der «Rheinischen Post», Moritz Döbler, befragt werden. Die Veranstaltung des Medienhauses findet normalerweise in einem Museum statt. Durch die Corona-Vorgaben verlegten die Organisatoren die Talkrunde ins Stadion. Dort soll knapp zwei Wochen später auch ein umstrittenes Konzert mit 13 000 Fans stattfinden. Der Vorverkauf für das Event mit Bryan Adams und Sarah Connor hat am Dienstag begonnen.

Im Gegensatz zu dem Konzert, bei dem Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) rechtliche Zweifel angemeldet hat, gibt es beim «Ständehaus Treff» laut den Organisatoren keine Probleme. Die geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur müssen Mundschutz tragen, bis sie an ihrem Platz sitzen. Sie kommen durch den Spielertunnel in den Innenraum, wo das Spielfeld mit Platten und Teppich ausgelegt wird. Das Dach wird geschlossen. Merz soll auf einer niedrigen Bühne etwa in der Mitte Platz nehmen. Wirtschaftspolitiker Merz bewirbt sich wie unter anderem auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) um den CDU-Vorsitz.

«Die Konzeption der Veranstaltung in der Arena erfüllt vollumfänglich die Corona-Bestimmungen des Landes NRW und das von uns vorgelegte Hygienekonzept wurde von der Landeshauptstadt für gut befunden», heißt es in der Einladung. Die Gäste werden gebeten, zu Hause zu bleiben, wenn sie sich unwohl oder krank fühlen.

Unter anderen Rahmenbedingungen soll in der Arena das von Konzertmogul Marek Lieberberg erdachte Konzert «Give Live a Chance» am 4. September stattfinden: Das Dach soll offen sein, die 13 000 Gäste sollen auf den Rängen sitzen. Die Stadt Düsseldorf hat das Hygienekonzept abgesegnet, das Gesundheitsministerium ließ es sich nachträglich zur Prüfung schicken - eine Bewertung stand zunächst noch aus. Minister Laumann hatte vergangene Woche gesagt: «In dieser Situation Menschen aus ganz Deutschland zu animieren, quer durch das Land nach Düsseldorf zu reisen und zu Tausenden zusammen zu kommen, halte ich schlicht für verantwortungslos.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren