Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Titelmissbrauch: Ermittlungen gegen AfD-Europakandidat Beck

23.05.2019 - Düsseldorf (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Titelmissbrauchs gegen den AfD-Kandidaten für die Europawahl, Gunnar Beck, eingeleitet. Der Anfangsverdacht sei bejaht worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Der 53-jährige aus Nordrhein-Westfalen steht auf dem Listenplatz 10 der Partei als «Prof. Dr. Gunnar Beck». Nachdem Zweifel an dem Professoren-Titel aufgetaucht waren, hatte die AfD auf ihrer Internetseite beide Titel gestrichen. Dort wird Beck nun als «DPhil Barrister-at-Law» vorgestellt.

  • Der AfD-Europakandidat Gunnar Beck spricht bei einem Parteitag. Foto: Sebastian Willnow/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der AfD-Europakandidat Gunnar Beck spricht bei einem Parteitag. Foto: Sebastian Willnow/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Bundeswahlleiter hatte erklärt, die Wahlvorschläge mit personenbezogenen Angaben würden von den Parteien eingereicht. «Im vorliegenden Fall hatte die AfD mitgeteilt, dass der Bewerber einen Professorentitel führt», heißt es in der Erklärung. Beck hatte demnach in der Zustimmungserklärung der Wahlbewerber selbst keinen Titel angegeben.

Der 53-Jährige hatte erklärt, er arbeite seit vielen Jahren als Barrister-at-Law (Rechtsanwalt) und Hochschullehrer in Großbritannien. Nach Recherchen des Deutschlandfunks unterrichtet Beck an der Universität London Europarecht und Rechtstheorie und trägt dort den Titel «Reader in Law» - nicht aber «Professor».

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren