Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Viele Anrufer bei Impftermin-Vergabe: «Interesse ist groß»

26.01.2021 - Nach den Startschwierigkeiten bei der Impftermin-Vergabe in NRW hat es auch am Dienstag den Organisatoren zufolge viele Anrufer gegeben, so dass zum Teil die Leitungen belegt waren. «Das Interesse und die Inanspruchnahme sind groß», sagte eine Sprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. Es könne sein, dass man nicht sofort durchkomme. Einige Probleme vom Starttag seien behoben worden, an anderen arbeite man noch. «Die Terminvergabe läuft», versicherte sie jedoch. In den ersten 24 Stunden seien im Bereich Westfalen-Lippe rund 200 000 Termine vereinbart worden.

  • Eine Frau nimmt ein Telefonat an. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Frau nimmt ein Telefonat an. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für die Organisation der Termin-Vergabe sind die Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe zuständig. Einem Sprecher der KV Nordrhein zufolge sei dort der zweite Tag der Terminbuchungen «in Summe reibungslos gelaufen». Bis zum Dienstagnachmittag seien rund 240 000 Impfungen vermittelt worden. Zudem seien neue Termine ab März in das System gestellt worden. Pro Woche könne es 37 500 Termine geben.

Zum Start am Montag waren die Anmelde-Webseiten und Hotlines geradezu überrannt worden. Zahlreiche impfwillige Menschen ab 80 Jahren oder ihre Angehörigen kamen am Montag telefonisch nicht durch und hatten auch online zunächst keinen Erfolg. Laut den Organisatoren umfasst die Gruppe der Impfberechtigten, die ab Montag Termine vereinbaren können, fast eine Million Menschen.

Pro Woche sollen in den 53 Impfzentren ab dem 8. Februar etwa 70 000 Menschen Erstimpfungen erhalten. Das NRW-Gesundheitsministerium rechnet in den ersten acht Wochen mit insgesamt 560 000 Erstimpfungen.

Die Leitungen sollen grundsätzlich von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr erreichbar sein. Wer im rheinischen Teil von NRW lebt, soll die kostenfreie Rufnummer 0800 116 117 01 wählen, Menschen in Westfalen die ebenfalls kostenfreie Rufnummer 0800 116 117 02. Wer nur die 116 117 wählt, wird weitergeleitet.

Geimpft wird in NRW bereits seit rund vier Wochen. Im Zuge der ersten Impfwelle konnten Bewohner und Mitarbeiter von rund 2000 Pflegeeinrichtungen gegen Corona impfen lassen. In der ersten Februarwoche sollen die Erstimpfungen in allen Heimen erfolgt sein. Laut Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums wurden bislang 347 177 Erstimpfungen und 99 944 Zweitimpfungen durchgeführt (Stand Dienstag 0.00 Uhr).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren