Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wartezeit einplanen: Termine für Corona-Impfung ab Montag

24.01.2021 - Ab Montag können sich über 80-Jährige, die in NRW zu Hause leben, Termine für eine Corona-Schutzimpfung reservieren lassen. Ab dem 8. Februar soll es dann in den Impfzentren losgehen. Alle Experten mahnen zur Geduld.

  • Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für eine Corona-Schutzimpfung können die zu Hause lebenden über 80-Jährigen in Nordrhein-Westfalen ab Montag einen Termin in einem Impfzentrum vereinbaren. In den 53 Zentren soll dann ab dem 8. Februar geimpft werden. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat die rund 1,2 Millionen Menschen umfassende Bevölkerungsgruppe aufgerufen, sich impfen zu lassen. Die Impfung ist freiwillig und für die Bürger kostenlos.

Das Ministerium hat empfohlen, den Termin im Internet unter der Adresse www.116117.de zu buchen. Erst ab 8.00 Uhr soll dies am Starttag möglich sein. Es ist auch eine telefonische Terminvereinbarung möglich. Die Leitungen sind von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr besetzt. Alle Anrufe werden in einem virtuellen Call-Center bearbeitet. Mehr als 1200 Mitarbeiter stehen für die Terminvereinbarungen bereit.

Wer im rheinischen Teil von NRW lebt, soll die kostenfreie Rufnummer 0800 116 117 01 wählen, Menschen in Westfalen die ebenfalls kostenfreie Rufnummer 0800 116 117 02. Mit längeren Wartezeiten ist zu rechnen.

Im Zuge der vor vier Wochen gestarteten ersten Impfwelle konnten sich in NRW bislang Bewohner und Mitarbeiter von rund 2000 Pflegeeinrichtungen gegen Corona impfen lassen. In etwa 300 Heimen wurde noch nicht geimpft, wie das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Dies stehe aber bevor, erklärte ein Sprecher. In der ersten Februarwoche sollen die Erstimpfungen in allen Heimen erfolgt sein.

Bis einschließlich Freitag zählte das Ministerium in NRW knapp 341 000 Erstimpfungen, darunter 40 000 von Beschäftigten in Kliniken. Außerdem erhielten gut 72 000 Menschen bereits die für den Komplettschutz nötige Zweitimpfung. Wegen eines Lieferengpasses beim Biontech/Pfizer-Impfstoff finden in der kommenden Woche in NRW keine neuen Erstimpfungen statt. Zweitimpfungen sollen aber wie geplant durchgeführt werden. Laumann (CDU) bezeichnete es als «sehr ärgerlich, dass wir nun eine Woche pausieren müssen». Trotzdem stehe der Impfplan in NRW.

Während das Impfthema jetzt mit Verzögerung Fahrt aufnimmt, ist der Sieben-Tage-Wert für Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen weiter leicht rückläufig. Die Gesundheitsämter meldeten 104,9 Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - nach 106,0 am Vortag. Das geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts von Sonntag hervor (Stand 0.00 Uhr). Innerhalb eines Tages infizierten sich in NRW demnach 2611 Menschen neu. Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen beträgt damit 470 082. Um 46 auf 9941 stieg die Zahl der Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind. Am Vortag hatten die Behörden noch 122 Corona-Tote binnen eines Tages im Bundesland registriert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren