Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Warnstreik der Awo: Viele Kitas in NRW bleiben geschlossen

29.01.2019 - Düsseldorf (dpa/lnw)- In vielen Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Nordrhein-Westfalen sind Beschäftigte am Dienstagmorgen in den Warnstreik getreten. Viele Awo-Kitas werden geschlossen bleiben, wie Agnes Westerheide von Verdi-Bochum am Dienstagmorgen sagte. Allein in Bochum und Herne seien 25 Kindertagesstätten geschlossen. Auch Ganztagsbetreuungen an Schulen, Seniorenheime und Wohnstätten für Behinderte seien von dem Streik betroffen.

  • Spielzeug liegt in einem Sandkasten in einer Kindertagesstätte. Foto: Monika Skolimowska/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Spielzeug liegt in einem Sandkasten in einer Kindertagesstätte. Foto: Monika Skolimowska/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Streikbeteiligung sei bereits am frühen Morgen gut, sagte Westerheide. Vom Bezirk Mittleres Ruhrgebiet seien bereits 100 Streikende in den Ausstand getreten, sagte Westerheide. Insgesamt rechnet Verdi mit 1000 Warnstreik-Teilnehmern. Sie wollen sich am späten Vormittag in Düsseldorf zu einer Kundgebung treffen.

Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft Verdi ihren Forderungen bei den laufenden Tarifverhandlungen für die 65 000 Beschäftigten Nachdruck verleihen. Anlass ist die zweite Verhandlungsrunde im Tarifstreit um höhere Löhne, die an diesem Dienstag geplant ist. Die Geschäftsführung der Awo hält den ganztägigen Warnstreik für «nicht verhältnismäßig». Die Awo betreibt in NRW 729 Kitas, aber auch Seniorenzentren und offene Ganztagsbetreuungen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren