Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zahl der Drogentoten in NRW stark gestiegen

10.03.2019 - Der Trend zeigt wieder nach oben: In NRW sind 2018 mehr Menschen am Konsum illegaler Drogen gestorben. Vor allem bei Langzeitkonsumenten gibt es einen traurigen Trend.

  • Ein Fund der synthetischen Droge Crystal Speed. Foto: David-Wolfgang Ebener/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Fund der synthetischen Droge Crystal Speed. Foto: David-Wolfgang Ebener/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Drogentoten ist in Nordrhein-Westfalen stark gestiegen. Im vergangenen Jahr starben 240 Menschen durch den Konsum illegaler Drogen, wie das Landeskriminalamt NRW auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Das waren 18 Prozent oder 37 Todesfälle mehr als im Vorjahr, als 203 Drogentote registriert wurden.

Der Anstieg sei auf einen deutlichen Anstieg an Todesfällen von Langzeitkonsumenten zurückzuführen, hieß es. Bis vor ein paar Jahren war die Zahl der Drogentoten deutlich zurückgegangen, seitdem steigt sie wieder. Zehn Jahre zuvor, also 2008, waren landesweit 380 Drogentote gezählt worden. Zwischen 2010 und 2015 hatte sich ihre Zahl um mehr als ein Drittel (36 Prozent) verringert. Dann kam es zu einer Trendwende.

Die Statistik erfasst den Konsum verbotener Substanzen wie Heroin und Kokain. Tote durch Alkohol- und Tabakkonsum sind nicht mitgezählt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren