Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

1. FC Kaiserslautern: Als Remis-König weiter in Abstiegsnot

28.02.2021 - Auch unter Trainer Antwerpen kommt der 1. FC Kaiserslautern nicht richtig auf die Beine. Der Fritz-Walter-Club muss weiter um den Klassenverbleib bangen.

  • Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball. Foto: picture alliance/Sophia Kembowski/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball. Foto: picture alliance/Sophia Kembowski/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Fußballprofis des 1. FC Kaiserslautern können ihre Heimschwäche einfach nicht ablegen und bleiben die Remis-Könige der 3. Liga. Auch beim 2:2 (1:1) gegen den SV Meppen ließen die Pfälzer am Samstag wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen. Trainer Marco Antwerpen war nach dem 14. Unentschieden im 26. Saisonspiel natürlich nicht zufrieden: «Die Heimspiele sind eigentlich dazu da, um sie zu gewinnen, aber mit so einer Leistung wird das schwierig.»

Weiter steht in dieser Runde für den FCK nur ein einziger Sieg auf dem Betzenberg in der Statistik: Am 25. November 2020 gewannen die Roten Teufel 1:0 gegen den VfB Lübeck.

«Wenn man das ganze Spiel betrachtet, dann waren es immer nur Phasen, wo wir richtig gut gespielt haben. Und dann kamen Phasen, wo wir viele Dinge einfach nicht gut gemacht haben. Wir müssen sehen, dass wir über 90 Minuten eine gute Leistung abliefern», forderte der neue Chefcoach Antwerpen.

Ein weiteres Indiz der Unzufriedenheit beim 49-Jährigen: Rund zehn Minuten nach Wiederbeginn wechselte er beim Stand von 1:2 binnen zwei Minuten fünf Mal aus. Diese Maßnahme hatte nur einen kurzen Effekt, als Elias Huth Sekunden nach seiner Einwechslung auf Vorlage des ebenfalls ins Spiel gekommenen Philipp Hercher den 2:2-Endstand erzielte. In einer wilden Partie im Fritz-Walter-Stadion waren die Gäste in der 29. Minute durch Christoph Hemlein in Führung gegangen. Marlon Ritter (38.) gelang vor der Pause der erstmalige Ausgleich für die Lauterer, die zwei Minuten nach Wiederanpfiff durch einen Foulelfmeter von Meppens Tom Boere erneut in Rückstand gerieten.

«Wir müssen weiter an uns glauben. Die Moral ist da. Aber wir müssen wesentlich konzentrierter in solche Spiele gehen. Das waren wir in einigen Phasen nicht, und das können wir uns in unserer aktuellen Situation nicht erlauben», sagte Antwerpen und ergänze mit Blick auf die Tabelle: «Die Situation ist schwierig und trügerisch.»

Bereits nach den Nachholspielen der Konkurrenz im Tabellenkeller könnte der FCK am Mittwoch auf einen Abstiegsplatz abrutschen. Zudem steht am Samstag (14.00 Uhr) die schwierige Auswärtsaufgabe beim formstarken Aufstiegsaspiranten Hansa Rostock an.

Derweil bleibt Rainer Keßler Aufsichtsratsvorsitzender des krisengebeutelten Clubs. Der 59-Jährige wurde am Samstag auf der konstituierenden Sitzung des fünfköpfigen Gremiums in seiner Funktion bestätigt, teilte der Verein mit. Keßler steht dem Aufsichtsrat der Pfälzer seit Dezember 2019 vor. Sein Stellvertreter ist künftig Bernhard Koblischek. Als weitere Mitglieder waren am Freitagabend auf der virtuellen Jahreshauptversammlung Markus Merk, Fritz Fuchs und Martin Weimer gewählt worden.

Über die Besetzung des mächtigen Beirats der Kapitalgesellschaft ist derweil noch keine Entscheidung gefallen. Der neue Geschäftsführer Sport Thomas Hengen soll nach Auskunft von Pressesprecher Stefan Roßkopf Anfang kommender Woche vorgestellt werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren