Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Anschlagsszenario auf Schule im Chat: Polizei-Großeinsatz

11.12.2019 - Nohfelden-Türkismühle (dpa/lrs) - Ein angeblicher Anschlagsplan auf eine Gemeinschaftsschule in Türkismühle im Nordsaarland hat am Mittwoch einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Ein 18-Jähriger habe in einem Handy-Chatverlauf geschrieben, er plane künftig einen Anschlag auf die Schule, teilte die Polizei in Wadern mit. Als die Polizei davon erfuhr, habe sie am Vormittag sofort alle Ein- und Ausgänge der Schule gesperrt. Der 18-Jährige aus St. Wendel sei wenig später in Gewahrsam genommen worden.

  • Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Schulleiterin hatte die Polizei verständigt, nachdem eine 15 Jahre alte Schülerin ihr von dem Chatverlauf berichtet hatte. Während die Polizei die Schule dicht machte, wurden die Schüler weiter im Gebäude unterrichtet, sagte ein Sprecher der Polizei. Nachdem der 18-Jährige gestellt worden war, rückten die Beamten wieder ab.

Der Tatverdächtige habe seinen Anschlagsplan weder zeitlich noch inhaltlich konkretisiert. «Wir müssen solche Dinge immer ernst nehmen», sagte der Polizeisprecher. Der 18-Jährige konnte schnell gefunden werden, weil er bei der Polizei in St. Wendel bereits bekannt war. Die Ermittlungen dauern an.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren