Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Auftakt der Standortkampagne geglückt

19.10.2020 - Mit der noch jungen Dachmarke «Rheinland-Pfalz.Golden» will sich der Wirtschaftsstandort bei Messen und Tagungen einheitlich präsentieren. Dazu ist wegen Corona derzeit eher selten Gelegenheit. Dennoch hat es bereits erste Auftritte und Anfragen gegeben.

  • Volker Wissing (FDP), Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, spricht. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Volker Wissing (FDP), Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, spricht. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die neue Standortkampagne des Landes Rheinland-Pfalz ist nach Angaben des Wirtschaftsministeriums trotz schwieriger Umstände wegen der Corona-Pandemie gut aus den Startlöchern gekommen. Gleich bei mehreren Gelegenheiten im In- und Ausland habe «Rheinland-Pfalz.Gold» in größerem Rahmen vorgestellt werden können, teilte das Ministerium der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit.

Nahezu täglich gingen Anfragen von Unternehmen, Kommunen und Wirtschaftsfördergesellschaften ein, die sich für die Marke interessierten und nutzen möchten, berichtete das Ministerium. Dies werde durch ein Markenpartnerprogramm ermöglicht.

Der offizielle Auftakt war Ende August. Mit «Rheinland-Pfalz.Gold» will sich das Bundesland deutschlandweit und international einheitlich präsentieren. Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) hatte beim Start erklärt, eine derartige Kampagne sei «keine Modeerscheinung, sondern eine Notwendigkeit» im Ringen um Aufmerksamkeit im In- und Ausland.

Die Dachmarke soll verwendet werden, wenn sich der Wirtschaftsstandort präsentiert oder unterschiedliche Akteure aus Rheinland-Pfalz gemeinsam auftreten. Derartige Auftritte sind wegen der Corona-Pandemie derzeit selten. Aber es gibt sie: Kurz nach nach dem offiziellen Auftakt sei die Marke etwa beim digitalen Wirtschaftsfördertag vor etwa 80 Teilnehmern aus Rheinland-Pfalz vorgestellt worden, teilte das Ministerium mit. Dabei sei es unter anderem darum gegangen, wie Wirtschaftsfördergesellschaften diese Marke nutzen könnten.

Die Reaktionen auf die Zeitungsanzeigenkampagne, die den Start begleitet hatte, seien sehr positiv gewesen, erklärte das Ministerium. Beim Tag der Deutschen Einheit in Potsdam sei die Marke Bestandteil des rheinland-pfälzischen Auftritts gewesen.

Im Ausland wurde «Rheinland-Pfalz.Gold» den Angaben zufolge von der chinesischen Repräsentantin des Bundeslandes bei der Messe CIFIT (China International Fair for Investment & Trade) in Xiamen und bei einer Tagung in Qingdao Mitte September vorgestellt. An das internationale Publikum wendet sich die Kampagne augenzwinkernd mit dem englischsprachigen Slogan: «Rhineland-Palatinate? Can't spell it? Spell it G.O.L.D.» (auf Deutsch etwa: Rheinland-Pfalz? Können Sie nicht buchstabieren? Buchstabieren Sie es G.O.L.D.)

«Rheinland-Pfalz.Gold» beruht auf drei Säulen: dem eigentlichen Wirtschaftsstandort, dem Tourismus («Deine Goldene Zeit in Rheinland-Pfalz») und dem Wein («Gold im Glas»). Die größte öffentliche Aufmerksamkeit hat dabei bislang der Bereich Tourismus bekommen. Bereits vor dem offiziellen Startschuss der Standortkampagne lief im Juni und Juli dieses Jahres die Initiative mit dem Titel «Deine goldene Zeit in Rheinland-Pfalz - Rette Deinen Sommer!». Damit sollten Touristen angesprochen werden, die in Corona-Zeiten noch unentschlossen waren oder ein neues Ziel für ihren Sommerurlaub suchten - und es in Rheinland-Pfalz finden sollten.

Vor allem jüngere Besucher seien auf das Tourismusportal www.gastlandschaften.de gelockt worden, teilte das Ministerium mit. Die Tourismuskampagne werde in Kürze fortgesetzt, um Werbung für die Herbst- und Wintersaison zu machen. Einen genauen Zeitpunkt nannte das Ministerium nicht. Beim Tourismustag am 19. November, der wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nur online stattfindet, sollen sich darüber hinaus Branchenvertreter in Arbeitsgruppen mit der Anwendung der jungen Dachmarke befassen.

Für die Entwicklung, Einführung und Vermarktung der neuen Wirtschaftsstandortmarke steht nach Angaben Wissings in diesem Jahr ein Etat von 670 000 Euro netto zur Verfügung. Dieser teile sich neben übergreifenden Maßnahmen auf die Bereiche Standortmarketing/Außenwirtschaft, Tourismuswirtschaft und Weinbau auf.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren