Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Banküberfälle in der Eifel: Mutmaßliche Täter gefunden

02.06.2020 - Mehr als drei Jahre nach zwei Raubüberfällen auf Bankfilialen in der Eifel haben Ermittler nun die Identität der drei mutmaßlichen Täter geklärt. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Männer zwischen 27 und 31 Jahren stammen aus dem Großraum Essen und sind derzeit in Haft. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen sie erhoben.

  • Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zwei von ihnen sollen am 1. Februar 2017 eine Bank in der Gemeinde Oberkail und Ende Februar eine Bank in Boos mit Schusswaffen überfallen haben. Der dritte Tatverdächtige soll mit einem Fluchtfahrzeug auf seine Komplizen gewartet haben. Bei dem Überfall in Boos wurde eine zufällig anwesende Bankkundin verletzt. Die Täter erbeuteten damals insgesamt einen sechsstelligen Betrag und flohen zunächst unerkannt.

Ein DNA-Abgleich einer Spur in Oberkail führte die Polizei später zu einem der Tatverdächtigen. Ermittlungen in seinem Umfeld brachten die Spur zu den anderen Verdächtigen. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter wurden einige Wochen nach den Banküberfällen bereits inhaftiert. Ein Gericht hatte sie wegen eines versuchten Tötungsdelikts in Nordrhein-Westfalen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren