Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bischof Kohlgraf erwartet wachsende Bedeutung von Hospizen

01.03.2020 - Mainz (dpa) - Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe erwartet der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf eine wachsende Bedeutung für Hospize. «Ich kann mir vorstellen, dass die christliche Hospizarbeit künftig profilierter aufgestellt sein wird», sagte Kohlgraf. «Hospize leisten Hilfe beim Sterben, nicht Hilfe zum Sterben.» Und es gebe so viele Möglichkeiten der Palliativmedizin, die Schmerzen von Patienten zu lindern.

  • Peter Kohlgraf, Bischof von Mainz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Peter Kohlgraf, Bischof von Mainz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Einem Menschen, der sein Leben beenden wolle, dürfe man nicht mit dem moralischen Zeigefinger kommen, sagte der katholische Geistliche im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Auch gehe es theologisch nicht darum, Leben um jeden Preis zu verlängern. «Aber der Suizid ist nicht die Lösung.» Daher müsse Hilfe angeboten werden. Das Karlsruher Urteil vom Mittwoch sei eine heftige Entscheidung: «Lebensschutz sollte immer einen hohen Wert haben, das erkenne ich bei diesem Urteil nicht.» Als besonders schwierig bezeichnete es Kohlgraf, «dass sich die Entscheidung nicht nur auf Menschen erstreckt, die leiden, sondern auf Menschen in allen Lebenssituationen».

Das Bundesverfassungsgericht hat das seit Ende 2015 geltende Verbot einer geschäftsmäßigen Sterbehilfe für nichtig erklärt. Das Verbot organisierter Angebote verletze den Einzelnen in seinem Recht auf selbstbestimmtes Sterben, urteilten die Karlsruher Richter nach Klagen von schwerkranken Menschen, Sterbehelfern und Ärzten. Dieses Recht schließe die Freiheit ein, sich das Leben zu nehmen und dabei auf die freiwillige Hilfe Dritter zurückzugreifen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren