Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

CDU in Umfrage erneut stärkste Kraft: SPD erholt sich leicht

11.02.2019 - Trotz guter Noten für Malu Dreyer schneidet die SPD in Rheinland-Pfalz auch bei einer neuen Umfrage schlechter ab als bei der Landtagswahl. Die CDU wäre wieder stärkste Kraft. Die Meinungsforscher führen dies auf die Bundes-SPD zurück.

  • Ein CDU-Logo leuchtet an einem Gebäude. Foto: Kay Nietfeld/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein CDU-Logo leuchtet an einem Gebäude. Foto: Kay Nietfeld/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Köln/Mainz (dpa/lrs) - Die CDU liegt nach einer Umfrage in Rheinland-Pfalz weiter deutlich vor der SPD - die Sozialdemokraten können aber zumindest wieder etwas Boden gut machen. Die Union käme auf 31 Prozent der Stimmen, die SPD auf 26 Prozent, wenn jetzt Landtagswahl wäre. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Forsa-Wahlumfrage für das RTL/n-tv-Trendbarometer hervor. Bei der letzten SWR-Umfrage des vergangenen Jahres schnitt die SPD noch um zwei Prozentpunkte schlechter ab. Die CDU kam in beiden Umfragen auf 31 Prozent.

Drittstärkste Partei sind nach der neuen Umfrage die Grünen mit 14 Prozent, vor der AfD (10 Prozent) und der FDP (8 Prozent). Die Linke hätte mit rund 5,0 Prozent der Stimmen Chancen, erstmals in den Landtag in Mainz einzuziehen. Der Landtag wird turnusgemäß wieder 2021 gewählt.

Bei der Landtagswahl 2016 war die SPD mit 36,2 Prozent stärkste Kraft gewesen - sie erreichte zehn Prozentpunkte mehr als in der Umfrage. Die CDU kam auf 31,8 Prozent - 0,8 Punkte mehr als in der Umfrage. Bei der Wahl landete die AfD auf dem dritten Platz mit 12,6 Prozent - 2,6 Prozentpunkte mehr als in der Umfrage. Die FDP kam auf 6,2 Prozent. In der Umfrage erreicht sie 1,8 Prozentpunkte mehr. Den größten Zuwachs würden die Grünen verbuchen. Sie erhielten bei der Landtagswahl 5,3 Prozent der Stimmen, in der Umfrage mit 14 Prozent jedoch deutlich mehr als doppelt so viel.

An Ministerpräsidentin Malu Dreyer liegt das Tief der SPD in Rheinland-Pfalz nicht. 59 Prozent der Rheinland-Pfälzer sind mit der Arbeit der Sozialdemokratin zufrieden, wie es in der Umfrage heißt. Nicht ganz so gut schneidet die Arbeit der regierenden Ampelkoalition ab. 46 Prozent der Rheinland-Pfälzer sind mit dem Dreierbündnis aus SPD, Grünen und FDP zufrieden. Dabei sind die Sympathiewerte für die Sozialdemokraten höher als für ihre Koalitionäre. 46 Prozent der Bürger sind zufrieden mit der SPD, aber nur 37 Prozent mit den Grünen und lediglich 27 Prozent mit der FDP.

Bei einer Bundestagswahl würde die SPD derzeit noch deutlich schlechter abschneiden als bei einer Landtagswahl. Sie käme in Rheinland-Pfalz nur auf 16 Prozent, die CDU dagegen auf 34 Prozent - mehr als doppelt so viel. Die Grünen würden 18 Prozent bekommen, die FDP und die AfD jeweils 10 Prozent, die Linke 7 Prozent.

Forsa-Chef Manfred Güllner sagte, die Sozialdemokraten in Rheinland-Pfalz würden für das schlechte Erscheinungsbild ihrer Bundespartei bestraft. «Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles wird ebenso wie ihre Partei von den Deutschen nur mit «knapp ausreichend» bewertet», stellte Güllner fest.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren