Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

DWD: Sommer im Saarland zu warm und zu trocken

31.08.2020 - Der Sommer 2020 war im Saarland zu warm und zu trocken. Wie aus der vorläufigen Bilanz des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Montag hervorgeht, erlebte das kleinste Flächenland mit einer Niederschlagsbilanz von 140 Litern pro Quadratmeter den trockensten Sommer in der Region seit 1983. Im vieljährigen Mittel waren es 226 Liter pro Quadratmeter. Das Temperaturmittel lag bei 18,7 Grad Celsius und damit zwei Grad Celsius über dem Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990.

  • In Merzing ragt eine Mohnblume einsam aus dem trockenen Gras. Foto: Harald Tittel/-/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    In Merzing ragt eine Mohnblume einsam aus dem trockenen Gras. Foto: Harald Tittel/-/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Sonne schien 680 Stunden, ein Plus von 49 Stunden. Gegenüber der wärmeren Vergleichsperiode 1981 bis 2010 betrug die positive Abweichung etwa 1 Grad Celsius, erklärte ein Meteorologe des Klimabüros Essen des DWD. Der August war im Saarland mit 20,7 Grad Celsius der zweitwärmste seit Messbeginn.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren