Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Deutsche Weinkönigin regiert vom Homeoffice aus

13.04.2020 - Persönliche Begegnungen sind das Kernstück ihrer Arbeit, doch das fällt weg. In Zeiten der Kontaktbeschränkungen amtiert Deutschlands 71. Weinkönigin digital. Wie viele Treffen bleiben noch übrig?

  • Angelina Vogt, Deutsche Weinkönigin. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Angelina Vogt, Deutsche Weinkönigin. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Deutschlands Weinkönigin Angelina Vogt (25) hat ihre Amtsgeschäfte wegen der Corona-Krise vorerst ins Internet verlegt. «Der Social-Media-Bereich ist schon lange ein wichtiger Teil des Amtes. Jetzt, in Zeiten der Kontaktbeschränkungen, baue ich meine digitale Regentschaft aus», sagte die angehende Winzerin aus dem Anbaugebiet Nahe. Gemeinsam mit ihren beiden Weinprinzessinnen teste sie etwa Wein- und Speisekombinationen oder entwickle Gewinnspiele und Quizfragen. «Ich könnte mir auch eine Online-Weinprobe gut vorstellen», sagte sie. «Also - Langweile kommt keinesfalls auf.»

Vogt hatte die Wahl Ende September 2019 in Neustadt an der Weinstraße gewonnen. Die junge Frau aus Weinsheim (Kreis Bad Kreuznach) musste Begriffe wie «Schluckspecht» pantomimisch darstellen und setzte sich mit Fachwissen und Charme gegen fünf Konkurrentinnen durch. Ein Jahr lang vertritt die «Monarchin auf Zeit» nun die rund 16 000 deutschen Winzer der 13 Anbaugebiete rund um den Globus.

Wegen der Corona-Krise seien zahlreiche Treffen gestrichen worden, sagte Vogt der Deutschen Presse-Agentur. «Nachdem ich erfahren habe, dass alle Termine vorerst abgesagt werden müssen, war ich schon etwas geschockt. Auch jetzt frage ich mich, wie viele Termine und Reisen ich in der zweiten Hälfte meiner Amtszeit noch wahrnehmen kann.»

Normalerweise wäre sie im April mehr als 20 Tage lang auf 16 Terminen im In- und Ausland unterwegs gewesen - etwa bei einer Präsentation mit jungen Winzern auf einem Boot in den Grachten von Amsterdam am niederländischen Königstag. «Darauf hatte ich mich sehr gefreut.»

Nach einem Studium der Ernährungswissenschaft hatte Vogt eine Winzerausbildung begonnen. «Da das Amt der deutschen Weinkönigin ein Vollzeitjob ist, pausiere ich mit der Ausbildung für das Amtsjahr.» Ihr Freund arbeite so wie sie derzeit von Zuhause aus. «Wir genießen es, viel Zeit miteinander verbringen zu können - auch wenn die Umstände weniger schön sind», meinte die «First Lady» des Rebensafts.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren