Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Dreyer und Lewentz gedenken Opfer des Völkermords in Ruanda

05.04.2019 - Mainz (dpa/lrs) - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz (beide SPD) gedenken 25 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda der Toten. «In tiefer Verbundenheit mit den Menschen in unserem Partnerland trauern wir um fast eine Million Menschen, denen auf grausamste Weise das Leben genommen wurde», sagten Dreyer und Lewentz nach einer am Freitag verbreiteten Mitteilung der Staatskanzlei.

  • Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, spricht. Foto: Soeren Stache/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, spricht. Foto: Soeren Stache/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Lewentz ist am Donnerstag in das afrikanische Land gereist, um an den offiziellen Trauerfeierlichkeiten an diesem Sonntag (7. April) in der Hauptstadt Kigali teilzunehmen. Landtagspräsident Hendrik Hering wird ebenfalls erwartet.

«Rheinland-Pfalz und Ruanda stehen zusammen in Zeiten des Friedens wie in Zeiten niemals endender Trauer und der Erinnerung an die unfassbaren Gräueltaten», sagte Dreyer. «Wir sind in vielfältiger Weise als Freunde miteinander verbunden und pflegen den engen Kontakt zwischen beiden Ländern im Rahmen der Graswurzelpartnerschaft.» Lewentz sagte: «Wir müssen gerade jungen Menschen deutlich machen, welches schier unfassbare Elend von Holocaust, Genozid oder Völkermord auf dieser Welt ausgegangen ist.»

Der Genozid in Ruanda begann in der Nacht vom 6. auf den 7. April 1994 nach dem Abschuss des Flugzeugs des damaligen Präsidenten Juvenal Habyarimana und ging bis Mitte Juli 1994. Rheinland-Pfalz hat nach dem Genozid sein Partnerland zunächst in der Nothilfe und später beim Wiederaufbau unterstützt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren