Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Dreyer verspricht modernere Schulen und Industrien

23.01.2021 - Die SPD-Spitzenkandidatin Malu Dreyer will in den nächsten Jahren an allen rheinland-pfälzischen Schulen «digitales Lernen auf hohem technischen und inhaltlichen Niveau» ermöglichen. «Alle Kinder sollen in unseren Schulen das Rüstzeug erhalten, das sie brauchen, um sich in einer digitalisierten Welt sicher bewegen und sie mitgestalten zu können», sagte die Ministerpräsidentin am Samstag beim Programmparteitag in einer ehemaligen Fabrikhalle in Mainz.

  • Malu Dreyer (SPD), Spitzenkandidatin zur Landtagswahl ihre Partei. Foto: Andreas Arnold/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Malu Dreyer (SPD), Spitzenkandidatin zur Landtagswahl ihre Partei. Foto: Andreas Arnold/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Industrie solle beim Wandel zum Vorreiter neuer Technologien mit einer Zukunftsagenda unterstützt werden und Rheinland-Pfalz bis 2040 klimaneutral werden. «Wir sind das erste Bundesland in ganz Deutschland, das sich ein derart ambitioniertes Ziel setzt.»

Zu den Schwerpunkten des Wahlprogramms, über das die digital zugeschalteten Delegierten im Anschluss abstimmen sollten, gehöre auch die Förderung des sozialen Wohnungsbaus und die Gesundheitspolitik. «Gesundheit und Pflege bleiben eines meiner Leidenschaftsthemen», sagte Dreyer. Rheinland-Pfalz werde auch als eines der letzten Bundesländer weiterhin Geld in eine eigene Arbeitsmarktpolitik stecken. Dazu gehöre auch, über den Bundesrat eine bessere Absicherung von Kulturschaffenden und Soloselbstständigen zu erreichen.

100 Zukunftsschulen sollten als «Pioniere des Fortschritts» den Anfang bei der neuen Lernkultur machen - im Netzwerk mit den anderen Schulen. Dreyer versprach erneut allen Schulen bis Ende des Jahres einen Internet-Zugang über Wlan und eine gute IT-Betreuung. Alle Lehrer würden bis dahin mit Laptops ausgestattet. Die SPD garantiere zudem eine Unterrichtsversorgung von 100 Prozent. Schwächere Schüler könnten von zahlreichen Angeboten profitieren. «Wir wollen verhindern, dass Kinder zu Verlierern der Pandemie werden.»

Um das «robuste Gesundheitssystem» in Rheinland-Pfalz noch zu verbessern, setzt Dreyer auf den Ausbau von Gesundheitsnetzwerken - vom Krankenhaus über niedergelassene Ärzte bis zu ambulanten medizinischen Angeboten. Gemeindeschwestern sollten künftig im ganzen Land präventiv Hausbesuche machen. Dreyer kündigte an, dafür zu kämpfen, dass die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte besser werden und Pflegekosten einkommensabhängig gedeckelt werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren