Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Fälle aus Neuwied in der Fernsehfahndung

05.07.2019 - Neuwied (dpa/lrs) - Mit Beiträgen in der nächsten ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» erhofft sich die Polizei in Neuwied neue Hinweise zu zwei Verbrechen. In der Ausstrahlung am kommenden Mittwoch (10. Juli) wird zum einen der Überfall auf ein Wettbüro im vergangenen Jahr vorgestellt, bei dem der Täter rund 10 000 Euro erbeutete. Der maskierte Mann trug den Ermittlern zufolge außer einer schwarzen Perücke auch Arbeitskleidung und an der rechten Hand einen Handschuh. Beim Überfall wurde der Angestellte des Wettbüros verletzt.

  • ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst». Foto: Sina Schuldt/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst». Foto: Sina Schuldt/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im zweiten Fall geht es um Betrug mit Gebrauchtwagenhandel. Über die Fernsehfahndung will die Polizei mehr über den Aufenthaltsort der Verdächtigen erfahren. Sie sollen ausländischen Autokäufern insgesamt 150 000 Euro Anzahlung abgeknöpft, aber das im Internet angebotene Luxusauto nicht geliefert haben. Zur Tarnung betrieben die mutmaßlichen Betrüger eine offiziell zugelassene Firma in Neuwied.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren