Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Frauennotrufe in Rheinland-Pfalz «am Limit»

18.07.2019 - Mainz (dpa/lrs) - Beratungsgespräche, Präventionsangebote oder Fortbildungen: Die Frauennotrufe in Rheinland-Pfalz sind nach eigener Einschätzung völlig ausgelastet. «Mit der stetig steigenden Nachfrage sowohl im Bereich der Unterstützung als auch im präventiven und politischen Bereich sind die Frauennotrufe am Limit ihrer Kapazitäten angekommen», erklärte die Landesarbeitsgemeinschaft der Frauennotrufe in Mainz am Donnerstag.

  • Eine Frau steht mit einem Telefon am Fenster, vor dem ein Mann steht. Foto: Angelika Warmuth/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Frau steht mit einem Telefon am Fenster, vor dem ein Mann steht. Foto: Angelika Warmuth/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rund 2300 Frauen oder Mädchen, Bezugspersonen oder Fachkräfte hätten sich im vergangenen Jahr bei den Fachstellen gemeldet. Das seien knapp 15 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Landesweit habe es mehr als 6200 Beratungsgespräche gegeben. Vor allem von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen hätten sich an einen Frauennotruf gewandt.

Daneben hätten im vergangenen Jahr die Mitarbeiter der Fachstellen landesweit über 180 Präventionsveranstaltungen gestemmt. Bei insgesamt 150 Fachvorträgen oder Fortbildungen seien beispielsweise Lehrkräfte, Führungskräfte oder medizinische Fachleute informiert worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren