Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Großeinsätze für Feuerwehren: Hohe Schäden, kaum Verletzte

15.12.2018 - Gleich mehrere Brände haben am Samstag Feuerwehrleute in Hessen beschäftigt. Die Bewohner kamen dabei überwiegend glimpflich davon. Der Sachschaden beträgt dagegen insgesamt mehr als eine halbe Million Euro.

  • Die Rufnummer der Feuerwehr - «112» - auf einem Löschfahrzeug. Foto: Armin Weigel/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Rufnummer der Feuerwehr - «112» - auf einem Löschfahrzeug. Foto: Armin Weigel/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Echzell/Frankfurt/Birstein (dpa/lhe) - Drei Brände mit hohen Sachschäden haben am Samstag Feuerwehren in Hessen in Atem gehalten. Bei großen Einsätzen am Schloss Birstein (Main-Kinzig-Kreis), in Echzell (Wetteraukreis) und in Frankfurt mussten zahlreiche Feuerwehrleute ausrücken. Insgesamt wurden nur zwei Menschen leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben aber auf insgesamt mehr als eine halbe Million Euro.

Bei einem Brand in Echzell am Samstagmorgen konnte sich eine achtköpfige Familie noch rechtzeitig aus ihrer Dachgeschosswohnung retten, wie die Polizei mitteilte. Großeltern, Eltern und drei Kinder im Alter von fünf, zehn und 13 Jahren blieben unverletzt und kamen bei Verwandten unter.

Das Feuer in dem Wohnhaus war nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei im Bereich von Mülltonnen ausgebrochen, die an der Hauswand standen. Den Schaden am Wohnhaus beziffert die Polizei mit 200 000 Euro. Durch Löscharbeiten sei außerdem ein Schaden von rund 50 000 Euro an einem Nebengebäude entstanden.

Nur wenige Stunden vorher, am frühen Samstagmorgen, hatte ein Wohnhaus im Frankfurter Nordend gebrannt, zwei Menschen wurden dabei leicht verletzt. Mehrere Bewohner waren von dem Feuer eingeschlossen worden. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hätten Flammen aus dem ersten Obergeschoss des Hauses geschlagen, das Treppenhaus sei stark verraucht gewesen, teilte die Feuerwehr mit. Feuerwehrleute retteten eine Person mit der Drehleiter aus dem Dachgeschoss und beruhigten um Hilfe rufende Menschen an den Fenstern. Diese konnten das Haus nach den Löscharbeiten selbstständig verlassen.

Außer den beiden Leichtverletzten betreuten Feuerwehr und Rettungsdienst noch zwölf weitere Anwohner. Der Sachschaden in diesem Fall beträgt ersten Schätzungen der Feuerwehr zufolge rund 100 000 Euro. Die Polizei ermittelt, wie es zu dem Feuer kam.

Ebenfalls erst in den frühen Morgenstunden des Samstags konnte ein Brand im Dachstuhl eines Nebengebäudes von Schloss Birstein gelöscht werden, das am Freitagmittag ausgebrochen war. Hier wurde niemand verletzt. Auch das Schloss selbst sei von dem Feuer in dem alleinstehenden Nebengebäude nicht gefährdet gewesen, teilte die Polizei mit. Der entstandene Sachschaden lasse sich derzeit nur grob auf mehrere hunderttausend Euro schätzen, hieß es. Die Brandursache sei noch unklar.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren