Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Grundschulprojekt gegen sexuellen Missbrauch von Kindern

25.10.2019 - Ludwigshafen (dpa/lrs) - Ein umfangreiches, landesweites Präventionsprogramm rund um das Thema sexueller Missbrauch von Kindern ist an einer Ludwigshafener Grundschule offiziell gestartet worden. Landesweit machen zunächst elf Grundschulen mit, es sollen nach und nach mehr werden, wie der Kinderschutzbund in Rheinland-Pfalz am Freitag mitteilte. Das Programm namens «Kinder stark machen - Kinder schützen» richtet sich an Schüler, Lehrer und Eltern, soll sensibilisieren für Anzeichen von sexualisierter Gewalt und zeigen, wo sich Betroffene Hilfe holen können.

  • Der Schatten von einem Mann und einem schaukelnden Kind fallen auf Sand auf einem Spielplatz. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Schatten von einem Mann und einem schaukelnden Kind fallen auf Sand auf einem Spielplatz. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zu dem Programm gehören Infoabende für Eltern und Fortbildungen für Lehrer. Jede Schule erhält vom Kinderschutzbund Koffer mit Unterrichtsmaterial, Bilderbüchern für die Kinder und weiterführender Literatur für Lehrer. Die theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück besucht die Schulen alle zwei Jahre und führt zwei interaktive Theaterstücke auf. In denen stellen zwei Schauspieler Situationen dar, in die Opfer kommen können, wie Anke Jorzig vom Kinderschutzbund in Koblenz erklärte. Mal warte ein Mann in einem Auto vor einer Schule und spreche Kinder an, mal wird gespielt, wie schwer sich ein betroffenes Kind damit tut, über erlittenen Missbrauch zu reden und mal wird gezeigt, wo Kinder Hilfe bekommen können, wenn selbst Eltern nicht zuhören. Gefördert wird das Projekt von der Lotto-Stiftung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren