Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kramp-Karrenbauer: Rentenpläne der SPD «unverantwortlich»

11.05.2019 - Schiffweiler (dpa/lrs) - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat Überlegungen der SPD, die Grundrente auch aus den Sozialkassen zu finanzieren, strikt abgelehnt. «Die SPD will augenscheinlich insbesondere in die Rücklagen für schlechte Zeiten greifen: Ich halte das für unverantwortlich», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur am Samstag im saarländischen Schiffweiler. «Das ist kein seriöser Weg, um eine Grundrente zu finanzieren.» Kramp-Karrenbauer sagte, die SPD könne offensichtlich die erklärte Absicht, die Grundrente aus Steuern zu finanzieren, «zumindest in Teilen nicht einhalten».

  • Annegret Kramp-Karrenbauer. Foto: Stefan Puchner/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Annegret Kramp-Karrenbauer. Foto: Stefan Puchner/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Grundrente sei «ein wichtiges Projekt». «Aber das, was wir bisher von den Plänen wissen, ist nicht in der Finanzierung seriös.» Zudem gebe es noch den «großen Webfehler», dass die Grundrente nach sozialdemokratischer Ansicht trotz «enger werdender Spielräume» ohne Bedürftigkeitsprüfung gezahlt werden solle. «Solange diese Webfehler nicht beseitigt werden, befinden wir uns nicht auf der Grundlage dessen, was wir (im Koalitionsvertrag) vereinbart haben», sagte die CDU-Chefin. Es werde innerhalb der Koalition «ganz schwer sein, eine entsprechende Vereinbarung zu treffen».

Kramp-Karrenbauer besuchte am Samstag mehrere Wahlkampfveranstaltungen in ihrer saarländischen Heimat, um für die CDU-Kandidaten für die Europawahl und die kommunalen Direktwahlen am 26. Mai zu werben. Nach Angaben der CDU Saar ist dies die erste Saar-Tour von «AKK» im Vorfeld der Europawahl und Kommunalwahl in rund zwei Wochen. Am 23. Mai soll die Parteichefin dann noch zum «Abschlussevent» der saarländischen CDU ins E-Werk in Saarbrücken kommen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren