Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Landtag streitet um richtige Therapie für den Wald

23.10.2019 - Mainz (dpa/lrs) - In der Diagnose zum Zustand des Waldes sind sich die fünf Fraktionen im rheinland-pfälzischen Landtag einig, in der Therapie setzen sie aber unterschiedliche Akzente. Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) betonte am Mittwoch in einer aktuellen Debatte die Bedeutung einer nachhaltigen Waldwirtschaft. Das Waldsterben sei ein gigantisches Problem. Ein wichtiger Beitrag zur Lösung sei die Verringerung der Emission von Treibhausgasen.

  • Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen), Umweltministerin in Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen), Umweltministerin in Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zur Verwendung von Mitteln des Bundes für geschädigte Wälder sagte der selbst in der Forstwirtschaft tätige CDU-Abgeordnete Michael Billen: «Eine halbe Milliarde für den Wald ist doch Geld!» Diese Mittel von rund 500 Millionen Euro sollten genutzt werden, um geschädigten Waldbesitzern zu helfen und entstandene Löcher zu stopfen. Den Waldbauern solle man aber nicht vorschreiben, was sie machen sollten - sie wüssten selbst am besten, was für den Erhalt des Waldes wichtig sei.

Der Grünen-Abgeordnete Andreas Hartenfels bemängelte, dass die Mittel des Bundes angesichts des Umfangs der Schäden nicht ausreichten. «Wir werden es nicht schaffen, alle Löcher zu füllen», sagte auch Marco Weber (FDP). Der gesunkene Holzpreis müsse sich erst wieder erholen, um Einnahmeausfälle in der Forstwirtschaft auszugleichen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren