Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Leitfaden für Welterbe Oberes Mittelrheintal aktualisiert

11.09.2018 - Mainz (dpa) - Einer der bekanntesten Flussabschnitte Deutschlands soll zugleich bewahrt und weiterentwickelt werden: Rheinland-Pfalz und Hessen haben die Aktualisierung des Leitfadens für das Welterbe Oberes Mittelrheintal auf den Weg gebracht. Am Dienstag wurde in Mainz laut dem rheinland-pfälzischen Innenministerium ein Vertrag zur Finanzierung der Fortschreibung des Managementplans für das burgengesäumte Flusstal unterzeichnet. Das romantische Welterbegebiet erstreckt sich auf 67 Kilometern zwischen Koblenz im Norden und Bingen sowie Rüdesheim im Süden.

  • Roger Lewentz, Innenminister von Rheinland-Pfalz (SPD). Foto: Fabian Sommer/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Roger Lewentz, Innenminister von Rheinland-Pfalz (SPD). Foto: Fabian Sommer/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) teilte mit: «Ich sehe keinen Widerspruch zwischen dem Welterbetitel und den Entwicklungsmöglichkeiten des Mittelrheintals.» Die für den Managementplan vorgesehene Verträglichkeitsstudie zur Kulturlandschaft könne helfen, Projekte wie etwa den Bau der Mittelrheinbrücke nahe dem Loreley-Felsen ohne langfristige Abstimmung mit der Unesco schneller zu bewerten.

Die Fortschreibung des Managementplans soll nach Angaben von Lewentz' Ressort mit 240 000 Euro zu Buche schlagen. Davon übernehme das Innenministerium von Rheinland-Pfalz 120 000 Euro, der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal 60 000 Euro, das rheinland-pfälzische Kulturministerium 36 000 Euro und das hessische Wirtschaftsministerium 24 000 Euro.