Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mehr als 1,3 Millionen Menschen mit psychischen Problemen

18.08.2019 - Mainz (dpa/lrs) - Bei mehr als 1,3 Millionen Rheinland-Pfälzern wurde 2018 eine psychische Störung oder Erkrankung diagnostiziert - das entspricht fast einem Drittel der Bevölkerung. Die häufigsten Leiden waren depressive Episoden (16 Prozent), wie aus der Antwort des Gesundheitsministeriums in Mainz auf eine Große Anfrage der Grünen-Fraktion hervorgeht. Auf Platz zwei kamen somatoforme Störungen (12 Prozent) - das sind körperliche Beschwerden, die vor allem auf die Psyche zurückzuführen sind.

  • Auf der Karteikarte eines Patienten einer Arztpraxis klebt ein Zettel «Neu/Ohne Termin Depression!». Foto: Arno Burgi/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auf der Karteikarte eines Patienten einer Arztpraxis klebt ein Zettel «Neu/Ohne Termin Depression!». Foto: Arno Burgi/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Angaben stammen aus Abrechnungsdaten der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz. Zu den Störungen und Erkrankungen gehört ein breites Spektrum, etwa auch Nikotin- und Alkoholsucht, Entwicklungsstörungen oder Demenz.

Bei Kindern und Jugendlichen waren fast 28 Prozent in psychischer Behandlung (657 704). Bei den über 65-Jährigen waren es mit 42 Prozent deutlich mehr.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren