Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mehr rechtsextrem motivierte Kriminalität

26.05.2019 - Mainz (dpa/lrs) - Die Zahl der politischen Straftaten von Rechts ist in Rheinland-Pfalz gestiegen. Etwa 698 Taten rechts-motivierter politischer Kriminalität wurden 2018 registriert, das waren 9,9 Prozent - oder 63 Taten - mehr als 2017, wie das Innenministerium in Mainz auf Anfrage mitteilte. Es wurden auch mehr Gewaltdelikte angezeigt. Diese Zahl stieg im Vergleichszeitraum um 38,5 Prozent von 32 auf 52 Taten. Dieses starke Plus sei in erster Linie mit den Auseinandersetzungen anlässlich der öffentlichen Versammlungen in Kandel zu erklären. Hintergrund war der Mord an der 15-jährigen Mia.

  • Schatten sollen eine Gewaltszene symbolisieren. Foto: Maurizio Gambarini/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Schatten sollen eine Gewaltszene symbolisieren. Foto: Maurizio Gambarini/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rund 650 Rheinland-Pfälzer werden dem rechtsextremen Spektrum zugerechnet. Diese Zahl sei seit Jahren etwa gleich. Rund 150 von ihnen gelten als gewaltbereit. Zu den gewaltorientierten Rechtsextremisten zählten Menschen, die Gewalt befürworteten, die Anwendung von Gewalt unterstützten, gewaltbereit oder als Gewalttäter in Erscheinung getreten seien. Bundesweit könne mittlerweile etwa jeder Zweite Rechtsextremist diesem Potenzial zugerechnet werden, in Rheinland-Pfalz sei es nur etwa jeder Vierte.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren