OB Ebling denkt schon ans Weihnachtsgeschäft: Stadt beleben

17.04.2021 Mainz soll nach dem Willen von Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) im Weihnachtsgeschäft 2021 besonders einladend werden. «Man soll ein schlechtes Gefühl haben, wenn man die Paketdienste dieser Welt bemüht und ein gutes, wenn man in der Stadt einkauft und regionale Produkte und die Nachhaltigkeit stärkt», beschrieb Ebling im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur das Ziel für die nächsten Monate. Die Stadt solle an vielen Plätzen belebt und Leerstände sollten bespielt werden. Kurzfristige Pläne - etwa für Juni - seien angesichts der Pandemie «wahnsinnig schwierig». Deshalb denke er auch schon an den Herbst und die Vorweihnachtszeit.

Michael Ebling (SPD), Oberbürgermeister von Mainz. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Weihnachtsbeleuchtung solle 2021 mehr Atmosphäre und ein gutes Gefühl für die Stadt schaffen. «Es wird eine Sehnsucht geben, die Stadt erlebbar und erfahrbar zu machen», sagte Ebling. «Wir sammeln noch Ideen.» Finanziell wird Mainz für seine «Innenstadt-Impulse» von der Landesregierung in diesem und dem nächsten Jahr mit je 250 000 Euro unterstützt.

Die Außen-Gastronomie solle sich - sobald sie wieder öffnen könne - auf viele Flächen ausdehnen. Anträge dafür seien bereits möglich und sollten schnell bewilligt werden. «Die Stadt hat davon 2020 profitiert. Trotz Corona hatten wir einen lebendigen Sommer», sagte Ebling und hofft auf eine Wiederholung in diesem Jahr. Es brauche Innenstadt-Impulse. So könnten viele Plätze bespielt werden, «die sonst nicht so im Fokus stehen». Dies müssten nicht immer laute Rockbands sein, sondern könne etwa ein Volkshochschulkurs für Yoga sein.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News