Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Onlinewache fleißig genutzt: 13 000 Online-Anzeigen

05.12.2019 - Mainz (dpa/lrs) - Im ersten Jahr nach dem Start der Onlinewache in Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind rund 13 000 Strafanzeigen bei der Polizei eingegangen. Besonders häufig zeigten Bürger in den beiden Ländern Betrugsdelikte (5400) oder Diebstähle (2000) im Internet an, wie das rheinland-pfälzische Innenministerium in Mainz am Donnerstag mitteilte. Außerdem meldeten Bürger rund 1400 Sachbeschädigungen und machten circa 4100 andere Strafanzeigen.

  • Roger Lewentz (SPD), Innenminister von Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Roger Lewentz (SPD), Innenminister von Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Seit dem 6. Dezember 2018 können Bürger bestimmte Straftaten auch von zu Hause oder unterwegs per Internet in der Onlinewache anzeigen - und müssen nicht mehr persönlich bei der Polizei erscheinen. Im Durchschnitt verzeichne das Portal rund 1200 Meldungen im Monat. Die Onlinewache belege, «dass die Polizei auch im digitalen Zeitalter ihrem Anspruch der Bürgernähe gerecht wird», teilte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD).

Die Polizei plane einen weiteren Ausbau des Angebots, hieß es. Dokumente und andere Anlagen sollen ergänzend zur Strafanzeige hochgeladen werden können. Nicht online zur Anzeige gebracht werden können Gewaltstraftaten, Verkehrsunfälle und Delikte, die einen sofortigen Polizeieinsatz erforderten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren