Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Opposition kritisiert Wasserstoff-Strategie: Wissing kontert

28.05.2020 - Die Opposition im rheinland-pfälzischen Landtag hat die Anfang der Woche von Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) vorgestellte Wasserstoff-Strategie als unzureichend kritisiert. Der Minister habe sich auf den Einsatz von Wasserstoff in Nutzfahrzeugen beschränkt, das sei zu wenig, sagte der CDU-Abgeordnete Helmut Martin am Donnerstag im Plenum. «Es geht um eine Zukunftstechnologie, bei der Rheinland-Pfalz nicht länger nebendran stehen darf.» Auch der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jan Bollinger, sagte, von einer Strategie der Ampel-Landesregierung könne keine Rede sein.

  • Volker Wissing (FDP), Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, spricht im Landtag. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Volker Wissing (FDP), Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, spricht im Landtag. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wissing hatte am Montag angekündigt, vor allem die Entwicklung von Motoren für die Direktverbrennung von Wasserstoff insbesondere für Nutzfahrzeuge vorantreiben zu wollen. Teil seiner Wasserstoff-Strategie ist die Förderung eines technischen Prüfstands für genau solche Motoren an der Technischen Universität Kaiserslautern mit 400 000 Euro.

Im Landtag sagte Wissing, es sei nicht Aufgabe der Landesregierung, eine Kopie einer nationalen Wasserstoff-Strategie anzufertigen, die in Berlin ständig weiter vertagt werde. Im Land gehe es um eine konkrete Fokussierung auf spezifische Anforderungen in Rheinland-Pfalz. Hier gebe es einen starken Nutzfahrzeugsektor, da sei es wenig sinnvoll, sich mit Wasserstoff in der Hochseefischerei zu beschäftigen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren