Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ruhiges Wochenende für Ordnungskräfte

03.05.2020 - Das lange Wochenende war für die Einsatzkräfte von Polizei und Kommunen überwiegend ruhig. Durch das schlechte Wetter gab es bislang kaum Einsätze wegen Verstößen gegen das Kontaktverbot.

  • Eine Frau geht mit einem Schirm in Regenbogenfarben. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Frau geht mit einem Schirm in Regenbogenfarben. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Angesichts des schlechten Wetters hatten die Ordnungskräfte an diesem Wochenende bisher nur wenige Einsätze wegen Verstößen gegen das Kontaktverbot. In Rheinland-Pfalz und dem Saarland blieben am Samstag viele Menschen zuhause. Alles sei ruhig, meldeten Polizeidienstellen. Heute könnte auf den Straßen ein bisschen mehr los sein: Die Meteorologen erwarten zunächst Sonnenschein, später einige Wolken bei Höchstwerten zwischen 16 und 19 Grad. Es bleibe meist niederschlagsfrei.

Nach mehr als sieben Wochen Corona-Pause werden zudem heute wieder erste öffentliche Gottesdienste mit Gemeindemitgliedern gefeiert. Unter anderem sind Messen im Speyerer Dom und im Trierer Dom geplant. Dabei gelten strenge Hygiene- und Schutzvorkehrungen: Die Gläubigen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und einen Mindestabstand einhalten, teilten das Bistum Speyer und das Bistum Trier mit. Im Dom in Speyer seien maximal 50 Menschen nach vorheriger telefonischer Anmeldung erlaubt, im Trierer Dom ist die Zahl auf 120 begrenzt.

Unterdessen setzt die Corona-Pandemie auch psychisch Kranke in Rheinland-Pfalz besonders unter Druck. «Eine Mehrbelastung in den vergangenen Wochen ist bei all unseren Patienten deutlich zu spüren», sagte der Sprecher des Landeskrankenhauses, Markus Wakulat. Es ist der größte Klinikverbund im psychiatrischen, psychotherapeutischen und neurologischen Bereich in Rheinland-Pfalz. «Insbesondere die behördlich angeordnete Isolation der Bevölkerung führte bei vielen unserer Patienten zu einer emotionalen Destabilisierung», sagte Wakulat.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren