Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Rund 850 Rechtspfleger arbeiten in Rheinland-Pfalz

08.09.2019 - Mainz (dpa/lrs) - Fast 850 Rechtspfleger arbeiten an Gerichten und Staatsanwaltschaften in Rheinland-Pfalz. Sie füllen damit etwa 710 Vollzeit-Stellen aus, wie das Justizministerium in Mainz mitteilte. «Der Bedarf ist nach wie vor erheblich.» Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem Entscheidungen in Grundbuch- und Registersachen sowie Aufgaben des Familien- und des Nachlassgerichts.

  • Ein Schild mit dem rheinland-pfälzischen Landeswappen und der Aufschrift "Landgericht" hängt an einer Fassade. Foto: Uwe Anspach/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Schild mit dem rheinland-pfälzischen Landeswappen und der Aufschrift "Landgericht" hängt an einer Fassade. Foto: Uwe Anspach/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In diesem Jahr werden nach Angaben des Ministeriums 156 und im kommenden Jahr 171 neue Rechtspfleger-Stellen geschaffen. Wichtig für ihre Arbeit ist das Prinzip der sachlichen Unabhängigkeit: Rechtspfleger sollen sich frei von Weisungen nur dem Gesetz verantworten. Das Land bildet die Fachjuristen in einer dreijährigen Ausbildung selbst aus und stellt sie zum 1. November eines Jahres an Gerichten und Staatsanwaltschaften ein.

«Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger sind Stabilitätsanker unserer Justiz», sagte Justizminister Herbert Mertin (FDP) Ende August bei einer Ernennung neuer Anwärter für den Dienst beim Oberlandesgericht (OLG) Koblenz. Ihre Stellung sei mit der von Richtern vergleichbar.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren