Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Saar-Bildungsminister fordert mehr Lehrerstellen

02.08.2019 - Saarbrücken (dpa/lrs) - Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) fordert mehr Lehrerstellen. Zwar konnten für das kommende Schuljahr alle Stellen besetzt werden, teilte das Ministerium am Freitag in Saarbrücken mit. Es hätten jedoch 46 Lehrerstellen aus der Nachmittagsbetreuung der Freiwilligen Ganztagsschulen gestrichen werden müssen, um die Unterrichtsversorgung am Vormittag zu gewährleisten. Neben diesen 46 Stellen fehlten weitere 49 Stellen, um die im Koalitionsvertrag vereinbarten Ziele und Projekte umsetzen zu können.

  • Ulrich Commerçon. Foto: Birgit Reichert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ulrich Commerçon. Foto: Birgit Reichert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Bei der Bildung zu sparen, um Schuldenbremse und schwarze Null zu halten, wäre ein schwerwiegender Fehler», sagte Commerçon. «Wir dürfen nicht unsere Zukunft verspielen, indem wir uns kaputt sparen. Wir haben gemeinsam im Koalitionsvertrag Bildungsziele vereinbart: Dafür brauchen unsere Schulen mehr Lehrerinnen und Lehrer.»

In dem Vertrag sind unter anderem die Umsetzung des Digitalpaktes und ein Ausbau der Ganztagsangebote festgeschrieben. Saarlandweit gibt es derzeit rund 8200 Vollzeit-Lehrerstellen. Das neue Schuljahr startet am 12. August.

Der saarländische Finanzminister Peter Strobel (CDU) hatte am Mittwoch erklärt, er sehe «keinen Bedarf» für einen Nachtragshaushalt. Schuldenmachen sei «kein nachhaltiger Ausweg».

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren