Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Saar-Uniklinik nimmt fünf Corona-Patienten aus Grand Est auf

24.03.2020 - Fünf Corona-Notfallpatienten aus der ostfranzösischen Region Grand Est werden nun im Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg behandelt. Sie seien am Montag eingeliefert worden, nachdem das Saarland der benachbarten Region am Sonntag Unterstützung bei der Behandlung von Patienten zugesagt hatte, teilte Regierungssprecher Alexander Zeyer am Dienstag in Saarbrücken mit. Weitere Covid-19-Patienten aus Grand Est würden nicht erwartet. Das Saarland habe sich zur Aufnahme von fünf Kranken bereiterklärt.

  • Ein Covid-19-Patient wird in der stark betroffenen Region Grand Est auf einer Trage transportiert. Foto: Jean-Francois Badias/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Covid-19-Patient wird in der stark betroffenen Region Grand Est auf einer Trage transportiert. Foto: Jean-Francois Badias/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Grand Est hat als Corona-Risikogebiet mit zahlreichen Fällen zu kämpfen. Am Montag wurden laut regionaler Gesundheitsbehörde 2348 Menschen in Krankenhäusern behandelt, davon 526 auf Intensivstationen. Seit dem Beginn der Pandemie sind dort 335 Menschen gestorben. Am Montag wurde bekannt, dass auch drei Ärzte darunter waren.

Aufnahme-Angebote für französische Notfallpatienten aus Grand Est waren aus den Bundesländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sowie aus der Schweiz und Luxemburg gekommen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren